Guckkästen zu Bibelworten

Die Kinder der 4a und 4b aus dem christlichen Religionskurs haben sich im Religionsunterricht mit Vorstellungen von Gott auseinandergesetzt. Nachdem die Viertklässler Namen für Gott gesammelt, unterschiedliche Bilder von Gott betrachtet und eigene Bilder gemalt haben, ging es noch einen Schritt weiter.

Wie spricht Jesus Christus über sich? Es wurden die „Ich bin…“-Sätze aus dem Johannesevangelium betrachtet. In kleinen Gruppen wählten sich die Kinder einen der Sätze aus und setzten ihn kreativ in einem Guckkasten um. Mit großer Freude und vielen Ideen begannen die Kinder, ihr ausgewähltes Bibelwort in den Kasten zu zaubern. Ob „Ich bin das Licht der Welt.“; „Ich bin der Weg.“ oder „Ich bin die Auferstehung und das Leben.“; die Kinder hatten direkt Ideen und die vielfältigen Materialen fachten die Kreativität noch weiter an. In der Gruppe mussten sich die Kinder absprechen und auch auf die Ideen der Mitschüler eingehen. Soziales und fachliches Lernen in enger Verbindung.

Durch ein kleines Loch kann der Betrachter sich nun auf eine Reise in die Kasten einlassen, das Licht fällt durch den transparenten Deckel und gibt den Blick frei auf die kleine Welt im Kasten. Vielfältige Interpretation lassen sich finden, in einem Kasten finden sich sehr versteckt sogar die Namen der Kinder der Gruppe wieder, ebenso wie „Gott – Jesus – Welt“. Theologisieren mit Kindern, so macht das Lernen Spaß.

Stolz durften die Viertklässler im Anschluss den Kindern aus dem dritten Schuljahr ihre Kästen präsentieren.