Biblische Erzählfiguren an der Ludgerusschule

Die Ludgerusschule hat Zuwachs bekommen – wir besitzen nun biblische Erzählfiguren nach Doris Egli!

Biblische Figuren unterstützen das Lernen im Religionsunterricht. Die Figuren sind sehr beweglich und können so ganz unterschiedliche Bewegungen und Haltungen darstellen. Durch Haltung lassen sich auch Gefühle zum Ausdruck bringen: Freude und Angst, Hoffnung und Trauer, Zuwendung und Ablehnung. Die biblischen Geschichten werden so ganzheitlich erlebt.

Neben dem Einsatz im Religionsunterricht finden diese Figuren auch im interkulturellen und interreligiösen Lernen “Unsere Schule ist bunt!” ihren Einsatz.

Die Figuren können aber nicht nur biblische Figuren darstellen: Durch unterschiedliche Kleidung verkörpern sie ganz verschiedene Personen, zum Beispiel Franz von Assisi als Mönch, einen Mann mit der jüdischen Kippa, eine Frau mit Kopftuch oder auch den heiligen Nikolaus.

Aber auch in anderen, nicht religiösen, Kontexten lassen sich die Figuren einsetzen. Mit moderner Kleidung können sie zum Beispiel in Konfliktsituationen helfen, diese zu lösen oder sie helfen Kindern, die die deutsche Sprache noch lernen müssen helfen, ihre Gefühle  auszudrücken.

In einem Werkkurs des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg haben nun Frau Teeken, Frau Wenker und Frau Bögge sechs solcher Figuren hergestellt: Frau Berghaus stellte auch noch eine Figur zur Verfügung. Wir haben nun zwei Frauen, drei Männer,  zwei Kinder und ein Baby. Damit können vielfältige Geschichten und Situationen dargestellt werden.

Direkt in der ersten Woche kamen die Figuren zum Einsatz, als die Kinder aus dem ersten Schuljahr sich mit der biblischen Erzählung von Bartimäus beschäftigten.

Auch die Lehrerkonferenz besuchte eine unserer neuen Figuren in Form eines Mannes, der auf der Suche nach Gott ist und vor lauter Suchen die kleinen Dinge, wie einen Schmetterling, übersieht.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Hemker für die Organisation der Fortbildung und Frau Wahl für die Durchführung und ihre große Geduld!

Auch wenn es viel Arbeit war, hat es Spaß gemacht und wir freuen uns, dass unser methodisch-didaktisches Repertoire weiter vergrößert wurde und besonders, dass unsere Schülerinnen und Schüler nun davon profitieren können!