Kinderoper Max und Moritz

“Ach, was muss man oft von bösen Kindern hören oder lesen!

Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen.

Die, anstatt durch weise Lehren sich zum Guten zu bekehren,

oftmals noch darüber lachten und sich heimlich lustig machten.”

(Wilhelm Busch: Max und Moritz)

Am Mittwoch in der letzten Woche vor dem Advent machten wir uns mit der gesamten Schulgemeinde auf den Weg in die Stadthalle zu der Kinderoper “Max und Moritz”. Bei einem gemütlichen Spaziergang an der Ems entlang zur Stadthalle konnten wir uns schon auf die Geschichte von Max und Moritz einstimmen.

Angekommen an der Stadthalle ging es direkt spannend los, denn das Ensemble der Kammeroper Köln unter der Leitung von Inga Hilsberg zauberte die Streiche von Max und Moritz auf die Bühne. “Das ist Max! Und das ist Moritz!” Immer wieder brauchten die Schauspieler auf der Bühne die Unterstützung der voll besetzten Stadthalle. Beeindruckt waren die Kinder von dem tollen Operngesang. Nah am Original, aber modern interpretiert, wurden die sieben Streiche von Max und Moritz erzählt, wobei den Kindern manchmal das Lachen im Hals steckenblieb. Besonders beim ersten Streich mit den Hühnern und beim siebten Streich, an deren Ende Max und Moritz in der Mühle des Müllers landen. Doch da waren Max und Moritz wieder, denn: “Es war alles nur Theater!”

Im Unterricht in den Klassen wurde der Inhalt des Kinderbuchs und damit auch der Oper nachbesprochen.

Es war ein schöner Vormittag! Herzlichen Dank an die Kammeroper Köln und die Kulturetage der Stadt Rheine, die dieses Opernerlebnis ermöglicht hat!