Picture

Ludgerusschule

Zusammenschluss der Ludgerusschule und der Antoniusschule in ein Schulgebäude

2016
Picture

Ludgerusschule und Antoniusschule

Schuljubiläum mit Zirkusprojektwoche: 100 Jahre Ludgerusschule / 110 Jahre Antoniusschule

2006
Picture

Ludgerusschule

Die Ludgerusschule wird durch einen Anbau erweitert und feierlich eingeweiht.

2005/2006
Picture

Ludgerusschule

Mit einer Grundsanierung aller Klassen- und Nebenräume wird begonnen.

2004
Picture

Ludgerusschule

Die Ludgerusschule wird eine Offene Ganztagsschule – Kinder können bis 16.30 Uhr in der Schule betreut und gefördert werden.

2003
Picture

Antoniusschule

Modernisierung der Toilettenanlage an der Antoniusschule

2002
Picture

Ludgerusschule

Einführung der Betreuung vor und nach dem Unterricht von 7.30 Uhr bis 14 Uhr

2000
Picture

Ludgerusschule und Antoniusschule

Großes Schuljubiläum mit Schulfest: 100 Jahre Antoniusschule / 90 Jahre Ludgerusschule, 325 Schüler/innen insgesamt, davon 115 an der Antoniusschule

1996
Picture

Ludgerusschule

Beginn der Schulpartnerschaft mit einer Basisschool in Borne (heutige Partnerschule ist die Casimirschool)

1989
Picture

Ludgerusschule und Antoniusschule

Doppelgeburtstag der Schulen mit Schulfest: Ludgerusschule wird 80 Jahre / Antoniusschule wird 90 Jahre, 243 Schüler/innen insgesamt, davon 65 an der Antoniusschule

1986
Picture

Ludgerusschule

Umbau der Lehrerwohnung im Erdgeschoss für Verwaltungs- und Nebenräume

1985
Picture

Ludgerusschule

Turnhallenrenovierung und kindgerechte Umgestaltung des Schulhofes mit Fahrradständer

1980/1981
Picture

Ludgerusschule

Anbau einer offenen Pausenhalle an der Schulhofseite der Ludgerusschule

1975
Picture

Ludgerusschule und Antoniusschule

Die Antoniusschule wird als Nebengebäude der Ludgerusschule Schotthock zugewiesen. Sie ist einzügig und wird vor allem von Kindern des Stadtbezirkes „Vor dem Emstor“ besucht.

1971/1972
Picture

Ludgerusschule

Aus Raumnot werden drei Klassen zur Antoniusschule ausgelagert.

1971/1972
Picture

Antoniusschule

Die Antoniusschule beherbergt die Elsa-Brändström-Realschule bis zum Einzug in ihr neues Schulgebäude.

1970/1971
Picture

Ludgerusschule

Anstieg der Schülerzahlen auf 625, erstmals besuchen Kinder aus portugiesischen Familien die Schule

1970/1971
Picture

Antoniusschule

Das Gebäude der Antoniusschule dient der Fürstenberg-Realschule als Ausweichquartier.

1968 - 1970
Picture

Antoniusschule

Im Zuge der Schulneuordnung wird die Kreuzschule als selbständiges System aufgelöst. Das System II „Kreuz-Antoniusschule”, die älteste katholische Volksschule vor dem Emstor besteht nicht mehr.

1968/1969
Picture

Ludgerusschule

Neuordnung des Volksschulwesens in NRW in Grund- und Hauptschulen, ab 01.08.1968 Umwandlung der Schule in eine städtische Gemein- schafts-Grundschule, Herabsetzung der Klassenfrequenz-Richtwerte, 397 Grundschulkinder insgesamt

1968/1969
Picture

Ludgerusschule

Zwei Kurzschuljahre: 690 Kinder in 18 Klassen, wegen des gravierenden Raummangels Nutzung von zwei Klassenräumen an der Antoniusschule

1966/1967
Picture

Antoniusschule

Die Schülerzahlen haben beständig abgenommen und liegen jetzt insgesamt bei 335. Von den gebildeten neun Klassen werden in der Kreuzschule sechs untergebracht, in der Antoniusschule nur noch drei in zwei Räumen. Zwei Räume vermietet die Stadt einige Zeit an die Schule für Kinder niederländischer Soldaten.

1964/1965
Picture

Ludgerusschule

Einweihung der neuen Turnhalle

1960
Picture

Ludgerusschule

Die Turnhalle ist im Bau.

1959
Picture

Ludgerusschule

Erwerb eines Wiesengrundstücks als Turnwiese und Bau einer neuen Toilettenanlage mit Waschraum

1958
Picture

Antoniusschule

Im Rahmen von Modernisierungsmaßnahmen wird eine neue Toilettenanlage auf dem Schulhof gebaut und eine Schulhofbefestigung durchgeführt. Weil ein Teil des ehemaligen Schulhofs verkauft wurde, erhält die Schule den Hausgarten, der ehemals zur Dienstwohnung gehörte.

1957/1958
Picture

Ludgerusschule

wieder geordneter Schulbetrieb für jetzt 542 Kinder in 14 Klassen

1955
Picture

Antoniusschule

Im Dachgeschoss der Antoniusschule richtet der Schulträger einen Behelfsunterrichtsraum für das Fach Handarbeit ein. Alle zwölf Klassen mit insgesamt 592 Kindern erhalten wieder ungekürzten Unterricht. An der Antoniusschule werden fast ausschließlich Mädchenklassen unterrichtet.

1950
Picture

Antoniusschule

Die Baracke auf dem Schulhof wird abgebrochen. In sechs Räumen müssen nun 590 Kinder in zwölf Klassen unterrichtet werden. Wegen des kalten Winters muss der Unterricht teilweise ausfallen.

1946
Picture

Antoniusschule

Die Räume der Antoniusschule werden von Ostern bis August von englischen Soldaten belegt. Im Oktober wird der Unterricht unter schwierigen Bedingungen aufgenommen.

1945
Picture

Ludgerusschule

Rückkehr zum ursprünglichen Schulnamen und eingeschränkte Aufnahme des Unterrichts

1945
Picture

Antoniusschule

Die Schülerzahlen sinken auf 660. Es werden 14 Klassen gebildet, vier werden in der Antoniusschule unterrichtet, zwei in den Räumen der Baracke und acht in der Kreuzsschule.

1940
Picture

Ludgerusschule

alle Volksschulen in Rheine werden in Gemeinschaftsschulen umgewandelt, Umbenennung in „Schule im Schotthock”, Beschädigungen und teilweise zweckfremde Nutzung während des 2. Weltkriegs

1939 - 1945
Picture

Ludgerusschule

Ausbau des Lichtbildraumes im Dachgeschoss

1935
Picture

Ludgerusschule

Erweiterungsbau und Errichtung von vier neuen Klassenräumen

1934
Picture

Antoniusschule

Die Zahl der schulpflichtigen Kinder steigt auf 757 an.

1933
Picture

Ludgerusschule

Anstieg der Schülerzahlen auf 504

1933
Picture

Antoniusschule

Die bisher zur Ludwigschule ausgelagerte Klasse muss in die Kreuzschule umziehen.

1928
Picture

Ludgerusschule

wegen stark gestiegener Schülerzahlen Bau einer Baracke mit zwei weiteren Klassenzimmern

1928
Picture

Antoniusschule

Ein Teil des Amtes Rheine wird zur Stadt Rheine eingemeindet. Der Schulverband Rheine umfasst jetzt sieben katholische und zwei evangelische Volksschulsysteme.

1927
Picture

Antoniusschule

Schülerzahl sinkt auf 628

1926
Picture

Antoniusschule

Baracke wird auf dem Ostteil des Schulhofs der Antoniusschule aufgebaut

1925
Picture

Antoniusschule

Im Januar kann der Unterricht wieder aufgenommen werden. Mit insgesamt 853 Kindern werden 15 Klassen gebildet, eine wird in die Comeneniusschule ausgelagert. Während der kalten Wintermonate kann die Baracke nicht genutzt werden.

1919
Picture

Antoniusschule

Während des 1. Weltkriegs bleibt die Schule funktionsfähig. Nach Kriegsende wird die Schule zunächst anders genutzt.

1914 - 1918
Picture

Antoniusschule

Insgesamt 908 Schulkinder in 15 Klassen müssen in der Antonius-Kreuzschule unterrichtet werden.

1914/1915
Picture

Antoniusschule

Zahl der Mädchen steigt auf 388 in sieben Klassen an, 20 niederländische Kinder werden unterrichtet, weil ihre Eltern Arbeitsplätze in der Rheiner Textilindustrie gefunden hatten, zwei Klassen der Antonius-Kreuzschule müssen in einer Schulbaracke an der Ludwigstraße unterrichtet werden

1912
Picture

Ludgerusschule

wegen Raumnot Anbau von zwei Klassenzimmern und Errichtung eines Nebengebäudes mit Toiletten, Waschraum und Kohlenraum auf dem Schulhof, 315 Kinder in fünf Klassen

1911
Picture

Antoniusschule

Raummangel, in der Antoniusschule werden in 6 Klassen 394 Mädchen unterrichtet

1909
Picture

Antoniusschule

Einbau einer neuen Heizungsanlage in den Keller

1906
Picture

Ludgerusschule

Eröffnungsfeier und Einsegnung des Schulneubaus durch Pfarrer Pietz, Anstieg der Schülerzahlen auf 142, Unterricht in zwei Klassen

1906
Picture

Antoniusschule

Die katholische Volksschule Rheine wird ein selbständiges System und mit der Kreuzschule zum „Schulsystem II Rheine” zusammen gefasst. In der Antoniusschule werden 301 Mädchen, in der Kreuzschule 285 Jungen unterrichtet.

1902
Picture

Ludgerusschule

Gründung der „Volksschule zu Schotthock” im Saal Niemeyer, Unterrichtung von anfangs 70 Kindern

1900
Picture

Antoniusschule

Bildung von sechs Klassen, daher große Raumnot und Auslagerung von Klassen

1888
Picture

Antoniusschule

Eröffnung der Emstorschule, der Antoniusschule mit zwei Knaben- und zwei Mädchenklassen von insg. 288 Kindern

1896