Bei uns in der Ludgerusschule hat jeder Erstklässler einen Paten aus der dritten Klasse. Bis zum Ende der 2. Klasse bleibt dieses Team bestehen, so kann zwischen den Großen und Kleinen über 2 Jahre eine enge Beziehung entstehen.

Als Erstklässler ist am Anfang vieles neu und ungewohnt, da ist es schön, wenn die Kleinen Große haben, die ihnen alles zeigen, mit ihnen spielen und bei kleinen Unsicherheiten helfen. Die Kinder der ersten Klasse fühlen sich so willkommen und angenommen, sie lernen von den Großen und werden von ihnen “an die Hand genommen”. Die Drittklässler lernen Verantwortung zu übernehmen, erfahren Anerkennung und Dank und lernen was es heißt, ein Vorbild zu sein.

Die 1a ist die Patenklasse der 3a und die 1b die Patenklasse der 3b. Vor der Einschulung überlegen die Klassenlehrer mit den Drittklässlern gemeinsam, welche Patenteams sinnvoll sind. So entscheiden die Drittklässler aktiv selbst mit.

Die Patenklassen machen gemeinsam die große Hofpause, dort wird gemeinsam gespielt. In regelmäßigen Abständen finden außerdem Patenstunden statt. Dann wird gemeinsam gesungen, gebastelt, gemalt und gelesen. Besonders häufig wird in Projektwochen und Projekttagen gemeinsam gearbeitet. Im zweiten Halbjahr fahren die Paten gemeinsam zum Schwimmunterricht, so können die Großen auch dort ihre Paten unterstützen. Im darauffolgenden Jahr wird das Patensystem so weitergeführt, die Zweitklässler lernen von den Viertklässlern, was es heißt, Pate zu sein. Denn zu Beginn der dritten Klasse bekommen sie dann ja auch Paten aus der ersten Klasse!

Gegenseitig helfen die Kinder sich, zusammen lernen macht mehr Spaß!